enviTEC Technologie GmbH
Tel. +43 4227 845 50
Mobil +43 664 342 18 74
Email: office@envitec.co.at

enviTEC Technologie GmbH
9161 Maria Rain | Austria
Sprache wählen:

Legionellenschutz

Wasseraufbereitung

Schutz gegen Legionellen

DK-DOX® Chlordioxid, das auf der Basis von Peroxidisulfat hergestellt und in zwei Komponenten geliefert wird, kann man im Brauchwasser (Trinkwasser, Duschwasser), im Kühlturmbereich oder in der Schwimmbadtechnik anwenden. Im Bereich von Trinkwassersysteme und Schwimmbadtechnik wird DK-DOX® aktiv angewendet. Diese Chemikalie ist neutral, weist einen pH Wert von 7,2 auf und korrodiert nicht die Rohrleitungssysteme. Aus Erfahrung weisst man, dass nach dem Einsatz von DK-DOX® aktiv die Boilervorlauftemperatur 49 °C ohne Gefahr für Legionellenanfall gefahren werden kann (Referenz z.B. Rudolf Bosch Krankenhaus in Stuttgart).

Seit 7.10.2010 ist dieses Wasseraufbereitungssystem durch ÖNORM M 5879-3 in Österreich für Trinkwasseraufbereitung zugelassen.

Die klassischen Verfahren zur Herstellung von Chlordioxid sind nur mit hohen Sicherheitsauflagen zu realisieren hinsichtlich der Anlagentechniken, wie z. B. feuersichere Räume und luftabgeschlossener Reaktor, aufwendige Steuerung usw. Das nach dem DK-DOX® Verfahren hergestellte Chlordioxid bietet gegenüber den gebräuchlichen Desinfektionsmitteln, wie Wasserstoffperoxid, Peressigsäure und Natriumhypochlorit, eine konstant starke Desinfektionswirkung über den gesamten Trinkwasser-pH-Bereich. In folgenden Bereichen der Wasseraufbereitung findet das DK-DOX®-System bereits Anwendung:

  • Desinfektion von zementauskleidenden Wasserverteilungsanlagen nach dem DVGW Arbeitsblattes W291 "Reinigung und Desinfektion von Wasserverteilungsanlagen".
  • Beseitigung von Biofilmen in der Hausinstallation und die Verhinderung anschließender Wiederverkeimung mit Legionellen in Warmwassersysteme
  • Vermeidung von Biofouling auf chlorsensitiven Membranen, wie sie z. B. bei der VE-Wasserbereitung benutzt werden. Diese Membranen werden durch das bei der klassischen Herstellung von Chlordioxid (Reaktortechnik) entstehende freie Chlor zerstört. Das DK-DOX®-Verfahren liefert eine chlorfreie Chlordioxidlösung.
  • Desinfektion von Brauwasser und Ionenaustauschern in Brauereien.
  • Desinfektion von Sterilfiltern in Mineralwasserbetrieben
  • Legionellenprophylaxe in Therapiebecken.
  • Desinfektion von Schwimmbeckenwasser.
  • Desinfektion von Trinkwasser in Wasserwerken.
  • Desinfektion von Drainagewasser für die Trinkwassergewinnung.
  • Entkeimung von Wäscherkammern in der Klimatechnik und Keimreduktion in der Luft.

Der Einsatz von Chlordioxid in der Wasserdesinfektion hat im Vergleich zur reinen Chlorung den großen Vorteil, dass die bei der Chlorung auftretenden oxidativen Nebenprodukte aufgrund des anderen Chemismus bei dem DK-DOX® System vermieden werden. Die Environmental Protection Agency (EPA) der Vereinigten Staaten von Amerika gibt als Richtwert für die Summenkonzentration von Chlordioxid, Chlorit und Chlorat im Trinkwasser den Wert von 1 mg/kg an. Unterhalb dieses Richtwertes ist die Verwendung von Chlordioxid als Desinfektionsmittel risikolos. In Deutschland ist der Trinkwassergrenzwert für Chlordioxid auf 0,2 mg/kg und für Chlorit ebenfalls auf 0,2 mg/kg festgelegt. Eine mit 3g ClO2/l enthaltende DK-DOX®. Lösung kann somit für die Desinfektion von 15.000 Litern Trinkwasser eingesetzt
werden. Der nach der TVO vorgeschriebene Chloritwert kann deshalb nicht überschritten werden. Unter der Verwendung eines Kontaktwasserzählers kann eine Dosierpumpe angesteuert werden, die die Chlordioxidlösung in das Trinkwasser befördert.

Durch den Einsatz des DK-DOX® aktive werden die Mikroorganismen im Wasser mit sofortiger Wirkung abgetötet und das Wasser wird mit dem Einsatz von DK-DOX® active frei von Keimen. Für die Anwendung wird eine separate Dosierstation mit einem elektronischen Wasserzähler benötigt.

  • Legionellenschutz
  • Legionellenschutz
  • Legionellenschutz
  • Legionellenschutz
  • Legionellenschutz
  • Legionellenschutz
  • Legionellenschutz
  • Legionellenschutz